Neubau-Hafenquartier-Berlin-Mitte-01-9604c953.jpg
Blog/Hafenquartier Berlin Mitte
Lesezeit 2 min

Hafenquartier Berlin Mitte


Von 2008-2012 entstand das Hafenquartier Berlin Mitte als eine Stadthausanlage mit 11 Wohneinheiten nach einem Entwurf der Architekten Behzadi & Partner für die Agromex GmbH & Co. KG. Bei der Gestaltung der Innenräume wurde großer Wert auf natürliche und nachhaltige Materialien gelegt. Sowohl im Bad-, als auch im Küchen- und Eingangsbereich entschieden sich die Architekten für Fliesen von Mosa (Kollektion Beige&Brown und Terra Maestricht), die sich bereits bei verschiedenen anderen Projekten bewährt hatten.

Entsprechend der Anforderung des Projekts, nicht so sehr in die Fläche, sondern mehr in die Höhe zu bauen, entwickelte das Büro Behzadi & Partner eine Lösung, die Räume neu definiert und Bezüge ermöglicht – zwischen den Räumen und den einzelnen Ebenen genauso wie mit der Umgebung. Es ging um die Frage: Wie gelingt es, eine Staffelung nicht als solche wahrzunehmen, raumeffizient in der Höhe zu sein und Beziehungen zu schaffen? Dabei haben sich die Architekten klar an Vorbildern aus den Niederlanden orientiert, wo sich die Tradition der Stadthäuser länger gehalten hat als in vielen anderen Ländern und ganz anders mit Platz und Raum umgegangen wird.

Um ein möglichst langlebiges Gebäude zu gestalten, das auch nach Jahrzehnten noch wertig erscheint, legte Behzadi & Partner großen Wert auf die Auswahl der Materialien, die sowohl ästhetisch als auch von ihrer Beschaffenheit her Bestand haben und eine authentische und wohnliche Anmutung vermitteln sollten. Bei der Farbgebung blieben sie ganz nah am ursprünglichen Charakter der Werkstoffe. Im Innern kamen vor allem Holz und Keramikfliesen zum Einsatz, deren Farbtöne sich am natürlichen Materialcharakter orientieren.

Hier erwiesen sich die Produkte von Mosa als passende Lösung. „Mosa bietet innerhalb seines Sortiments eine außergewöhnlich große Palette natürlicher Farbgebungen. Hier ist nicht jedes Grau gleich, manchmal sind es nur feine Nuancierungen innerhalb eines Farbtons, die ein ganz anderes Erscheinungsbild erzeugen. Man könnte sich fragen: Warum stellen die denn 20 verschiedene Grautöne her? Für mich als Architekt ist das ein Luxus, den andere Hersteller nicht bieten, und der es mir ermöglicht, kleine Anpassungen vorzunehmen und ein bestimmtes Produkt nach meinen Wünschen einzusetzen“, sagt Architekt Torsten Hentsch.

In einem ausführlichen Interview erläutert Torsten Hentsch die Besonderheiten des Wohnprojekts. Der Architekt war im Team von Behzadi & Partner verantwortlich für die Planung der Stadthäuser und für den Entwurf des Innenraumkonzepts. Das komplette Interview finden Sie hier.

Hafenquartier-Berlin-Mitte-01-588x400 (1).jpg
Hafenquartier-Berlin-Mitte-04.jpg