Blog%202.jpg
Blog/Niederländisches Design und Made in Italy: Was können wir in Mailand voneinander lernen?
Lesezeit 3 min

Niederländisches Design und Made in Italy: Was können wir in Mailand voneinander lernen?


Moderne Designmessen sind internationale Veranstaltungen. Es geht darum zu sehen und gesehen zu werden, Profis haben die Gelegenheit, ihre Arbeiten vorzustellen, einander herauszufordern und natürlich auch herauszufinden, was die Konkurrenz zu bieten hat. Die ersten Messen waren die Pariser Handelsmessen im 18. Jahrhundert und natürlich die Weltausstellung, die erstmals im viktorianischen London stattfand. Seitdem hat die Idee, Errungenschaften zu präsentieren und neue Objekte in der Öffentlichkeit auszuprobieren, um ein globales Publikum zu erreichen, sich als überaus attraktiv erwiesen. Das Konzept einer Messe war ein großer Erfolg und wurde in den Folgejahren noch erfolgreicher. Seit dem 20. Jahrhundert gibt es zahlreiche professionelle Messen, die sich an viele verschiedene Branchen richten. In diesem Eintrag befassen wir uns mit niederländischem Design und seiner Bedeutung für die Mailänder Designwoche.

Mailand ist die weltweit größte Bühne für Design
Die Messe Salone del Mobile und die Mailänder Designwoche, die alljährlich zeitgleich im Frühling stattfinden, sind die größten Designevents weltweit. Der Schwerpunkt bei beiden Veranstaltungen liegt auf industriellem Design und reicht von Möbeln über Rauminszenierung bis hin zu Innenarchitektur. Eine Woche lang pro Jahr verwandelt sich die norditalienische Metropole in eine globale Plattform für Schönheit und Innovation. Wo sonst lassen sich neue Konzepte aus aller Welt erkunden? Dieser Schmelztiegel der Ideen sorgt für Spannung und Motivation.

Niederländisches Erbe aus neuer Perspektive
Jedes Land möchte auf der Mailänder Designwoche die eigenen Leistungen und Eigenschaften herausstellen. Die Niederlande erinnern in diesem Jahr mit dem „Rembrandt-Jahr“ an den 350. Todestag ihres berühmtesten Malers. Der niederländische Pavillon präsentiert Designer, Künstler und Handwerker, deren Präsentationen das Werk des niederländischen Meisters ehren. Die Ausstellung unter dem Titel Masterly ist vom 9. bis 14. April im historischen Palazzo Francesco Turati im aufstrebenden Mailänder Kunst- und Designviertel 5vie zu sehen. Ausgestellt werden moderne Wunderwerke, die in den Niederlanden entstanden sind und an das reiche niederländische Kulturerbe erinnern.

Was ist niederländisches Design?
Besucher können im niederländischen Pavillon niederländisches Design in reinster Form im Ambiente eines Grand Palazzo erleben. Die Gegenüberstellung dieser Werke und eines Meisterwerks italienischer Architekturtradition in Kombination mit verschiedenen italienischen (und anderen) Designs in der ganzen Stadt ist eine perfekte Einladung zur Debatte darüber, was niederländisches Design eigentlich ist.

Vergleiche sind nicht nur unvermeidbar, sondern willkommen. Niederländisches Design ist für Pragmatismus und Experimentierfreudigkeit bekannt und geht immer wieder eigene, unerwartete Wege, um ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Praktikabilität und Minimalismus zu schaffen. Der italienische Stil dagegen zeichnet sich oft durch pure Eleganz und ein Auge für Handwerk und Erbe aus. Beide Konzepte greifen im Grunde auf die Geschichte und Kultur ihres Heimatlandes zurück. „Niederländisches Design und Made in Italy sind weltbekannt. Beide Marken schaffen Erwartungen und bieten Garantien“, erklärt Nicole Uniquole, die Kuratorin von Masterly, in einem Interview im Notes Magazine. „Meiner Meinung nach konzentriert niederländisches Design sich vor allem darauf, Probleme zu lösen.“

Voneinander lernen
Was beiden modernen Designrichtungen gemeinsam ist, erweist sich als stärker als das, was sie trennt. Erfolgreiches Design soll Fragen beantworten, unsere Ästhetik ansprechen und schließlich unseren Alltag entscheidend verbessern. Verschiedene Ansätze sind nicht nur willkommen, sondern notwendig. Bei einer Messe geht es darum, voneinander zu lernen und aus anderen kulturellen Angeboten Erkenntnisse zu ziehen. Uniquole folgert: „Designer wollen die Welt durch gut durchdachte Designs zum Besseren verändern. Und Mailand ist der Ort, an dem diese beiden Konzepte aufeinandertreffen, ohne dass die Unterschiede im Vordergrund stehen.“


Notes 2 crop 2Möchten Sie mehr erfahren? Dann tragen Sie sich jetzt ein, um die nächste Nummer des Notes Magazine zu erhalten. Dort finden Sie unter anderem das komplette Interview mit Nicole Uniquole, der Masterly Kuratorin.

 

Blog 2
terra tones 4